Preise, Anerkennungen, Nominierungen

Outstanding award 2018 für Kinder- und Jugendliteratur an Lilly Axster

Der Preis wurde am 29. November 2018 in Wien verliehen. 

Der Outstanding Artist Award für Kinder- und Jugendliteratur wird im Jahr 2018 an die Autorin und Theaterregisseurin Lilly Axster verliehen. Als outstanding, also außerordentlich, aber auch hervorragend erweist sich Axsters bereits mehrfach ausgezeichnetes Werk auf Grund sprachlicher Präzision und im besten Sinne des Wortes literarisiertem Engagement. In Bilderbüchern mit der Illustratorin Christine Aebi, in Romanen und Theaterstücken für Kinder und Jugendliche richtet sie den Blick auf gesellschaftspolitische Themen und sensibilisiert in sehr klarer und reflektierender Form für Diversität, queerness, strukturelle Gewalt, Macht und Intersektionalität. Lilly Axsters Texte sind unangepasst, wachsam und unausweichlich, wenn es um Fragen nach Identität in zeitgenössischer Literatur geht.

Jurybegründun

Österreichischer Jugendbuchpreis 2018 für Lilly Axster:
Die Stadt war nie wach

Zaglossus Verlag Wien 2017, 14,95 €, erhältlich im Buchhandel und beim Verlag.

Der Preis wurde am 15. Mai 2018 um 11:00 im Kulturzentrum Eisenstadt überreicht. Anschließend gab es zwei Lesungen/Workshops im BRG Eisenstadt.

Wiener Jugendbuchpreis 2018

„Die Stadt war nie wach“ von Lilly Axster erhielt 2018 den Wiener Jugendbuchpreis .

Anerkennung

Anerkennung für „DAS machen?“ im Rahmen der Kinder- und Jugendbuchpreise der Stadt Wien 2013

Nomination für den Schweizerischen Kinder- und Jugendmedienpreis 2013

„DAS machen?“ auf der Shortlist für den Schweizer Kinder- und Jugendmedienpreis 2013.

Die Preisverleihung fand am 24. November 2013 in Bern statt.

Eine Schultoilette voller Skizzen, Sprüche, Schmierereien: von Blümchensex und kopulierenden Teddys, küssenden Cowboys und Girls, die im Stehen pinkeln. Kurz: Bildseite 3 nimmt die Philosophie dieses Kunstwerks vorweg – dass sexuelle Identität flüssig ist, brüchig auch, wandelbar und spannungsreich. Eine Anleitung zum Akt gibt’s hier nicht. In que(e)rem Stil-Mix aber wird gezeigt, wie vielfältig, grenzenlos sich Sexualität gestalten lässt, wenn man x und y weg- und das «irgendwie dazwischen, von hier nach da» geschehen lässt.

Begründung/Beschreibung des Buches der Jury für die Shortlist

Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2013 für „DAS machen?“

Laudatio und Dankesrede am 14. Mai 2013 bei der Preisverleihung in Gleisdorf


Categories: Aktuell